...und sonst so... Übrigens

12 von 12 im Februar 2022

Ich bin im Internet ab und zu über diese Aktion gestolpert und fand es immer interessant zu lesen und zu schauen, was die Mitmachenden posten. Der Text auf der Homepage von Draußen nur Kännchen! erklärt die Aktion. Der Newsletter gestern von Judith Peters hat mich nochmal daran erinnert.

Was ist 12 von 12? Man macht am 12. eines Monats ganz, ganz viele Fotos. z.B. den Tagesablauf dokumentieren, dann 12 Bilder auswählen und posten.

Diesen Monat mache ich das erste Mal mit und habe den Tag über fotografiert. Meine Premiere im Februar 2022.

Aufstehen und auf die Matte für die Morgengymnastik.

Ein Blick aus dem Fenster, wie der Tag wohl werden wird. Es sieht nach schönem Wetter aus, obwohl im Tal der Nebel hängt.

Frühstücken und die Lektüre dazu: das Kalenderblatt vom Literaturkalender und die 3 Impulse aus den vergangenen FLOW Kalendern.

Etwas Haushalt muss sein. Ist ja schließlich Samstag. Nach dem Frühstück den Maschinenpark anwerfen. Waschmaschine und Spülmaschine und Blumen innen gießen.

Den Foto schnappen und eine Runde im Garten drehen. Alles leicht überzuckert mit Schnee und Reif und die Sonne scheint. Geniale Bedingungen zum Fotografieren.

Ich könnte jedes Blatt fotografieren, so toll sieht es oft aus.

Um 9 Uhr geht es los. Ein Ahorn muss gefällt werden, da er unten am Stamm kaputt ist und früher oder später unkontrolliert umfallen könnte. Noch steht er. Die unteren Äste sind schon weg.

Jahrelang gewachsen und in Minuten gefällt.

Aufgrund meines noch nicht wieder vollständig hergestellten Knies kann ich nicht so lange mitarbeiten und die Äste wegschaffen. Ich halte mich an die Uraufgabe der Frauen. Feuer in Gang halten und Essen kochen, bzw. damit es schnell geht, nur aufgetautes erwärmen. Schließlich muss aus der Gefriertruhe auch was raus und nicht nur rein.

Ich lege mich etwas hin und warte bis Molly, meine Katze, auf meinen Bauch kommt. Da klappt es am besten mit der Maniküre bei ihr. Ganz ohne Stress.

Statt Kaffee, gibt es heute Tee und mal ganz klassisch Shortbread, das ich sehr liebe.

Beim Beinhochlegen lese ich Simplify your life zu Ende. Ich hatte es vor Jahren schon gelesen, es ist mir wieder in die Hände gefallen und ich habe es im Schnelldurchgang partiell gelesen. An den Test am Ende zu den Enneagrammtypen konnte ich mich gar nicht mehr erinnern. Den habe ich gemacht.

Ein sehr kalter, klarer und sonniger Samstag geht dem Ende zu.