Gartenjahr

Aufgaben im Juni

Zu tun….

  1. Verwelkte Rhododendronblüten direkt unterhalb der Dolden ausbrechen. Das fördert die Bildung neuer Knospen.

  2. Kletterpflanzentriebe leiten und anbinden

  3. Am 24. Juni endet die Rhabarberernte. Die erschöpften Pflanzen brauchen Zeit, um wieder zu Kräften zu kommen.

    Rund um die Pflanze Kompost einarbeiten

  4. Wasserstellen für Tiere aufstellen und immer mit frischem Wasser versorgen

  5. Gießen, gießen, gießen

    am besten frühmorgens und im Abstand von mehreren Tagen mit ca. 20 Liter auf den Quadratmeter.

  6. Frühlingsblühende Stauden bei Bedarf teilen und umpflanzen

    Beim Teilen die Staude mit dem ganzen Wurzelballen ausgraben. Bei kleinen Stauden mit einem Ruck den Ballen in zwei Teile ziehen. Bei großen Stauden mit zwei Gabeln vorsichtig voneinander trennen.

  7. Hohe Stauden mit Stützen vor dem Umknicken bewahren

  8. Beim Heckenschnitt auf brütende Vögel achten und ggf. später scheren

  9. Stachelbeeren auf Befall mit echtem Mehltau kontrollieren

    und Stachelbeerblattwespe suchen und die Larven absammeln

  10. Zitruspflanzen am besten im Frühsommer umtopfen

    unbedingt spezielle Zitruserde verwenden

  11. Kranke Rosenblätter auspflücken

    um die Verbreitung von Sternrußtau, Rost und falschem Mehltau vorzubeugen

  12. Rasenschnitt zum Mulchen verwenden

    Er schützt den Boden vor Sonne, Wind und Regen, reduziert die Verdunstung und düngt leicht

  13. Abgeblühte Polsterstauden zurückschneiden

    so bleiben sie dicht und kompakt

  14. Stauden und Sträucher durch Stecklinge vermehren

  15. Bei eingezogenen Zwiebelblumen nur das welke Laub entfernen