Gartenpflanzen von A-Z Weihnachten

Amaryllis – Ritterstern

Diese Zwiebel, von der ich hier berichte, habe ich in 2019 schön ausdekoriert als Vorweihnachtsgeschenk von Ulricke geschenkt bekommen.

Es gibt viele Tipps, wie man die Pflanze über die Jahre bekommt. Ich halte mich (2021) nun schon im 2. Jahr an die unten beschriebene Anleitung und bin bis jetzt ganz gut damit gefahren.

Die Amaryllis bildet hohe Stängel aus. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig, denn sie sieht gelegentlich krumm und scheps aus. Auf den Stängeln sitzen die großen Sternblüten in vielen Farben, von weiß bis rot. Meine Zwiebel im Topf bringt weiße Blüten heraus, in weihnachtlichen Sträußen mit Tannengrün mag ich es gerne dunkelrot.

Was ich gar nicht mag, ist die Zwiebeln in einer Wachsschicht. Das ist ein Trend, den ich gar nicht nachvollziehen kann.

Die Pflege der Pflanze ist relativ einfach, muss man sie nur im Garten vergessen. 🙂

Dezember bis Januar: Die Zwiebeln hell und ohne direkte Sonne bei 16 – 20 Grad aufstellen. Nie von oben auf die Erde, sondern immer über den Untersetzer gießen.

Februar bis April: Verwelkte Blüten abschneiden, die Blätter stehen lassen. Ab März wärmer aufstellen.

Mai bis Juli: Den Topf halbschattig ins Freie stellen. Ideal ist Nordost oder Nordwest-Ausrichtung und einem Hausdach, damit sie vor Regen und Krankheiten geschützt stehen. Jede Woche schwach übers Gießwasser düngen.

August: Bester Monat! Nicht mehr gießen. Die Ruhephase wird eingeleitet, das Laub welkt.

September bis Oktober: Verwelktes Laub abschneiden und den Topf bei a. 15 Grad in den Keller stellen. Weiterhin klasse, denn nicht gießen! Die Amaryllis soll ruhen.

November bis Dezember: Die Zwiebel nun bis zur Hälfte in neue Blumenerde eintopfen.

Auf den Boden des Gefäßes Kies oder Tonscherben als Dränage legen. Ab Ende November leicht gießen, sobald der Austrieb cca. 10 cm hoch ist, den Topf hell und warm aufstellen. Den Topf hin und wieder drehen, damit die Pflanze gerade wächst.

2 Wochen später:

Am 15.12.2021 sieht es schon so aus:

Ist es jetzt eine Amaryllis oder ein Ritterstern? Verwirrung pur? Beide gehören der Familie der Amaryllidaceae an.

Die echte Amaryllis (Amaryllis belladonna) auch Belladonnenlilie genannt, kommt aus Südafrika, der Ritterstern aus Südamerika. Niederländische Pflanzenjäger brachten die Zwiebel vor 200 Jahren aus den peruanischen Anden zu uns.

Die Amaryllis bildet zuerst Blüten und dann das Laub und blüht schon im Herbst. Beim Ritterstern (Hippeastrum) ist es umgekehrt.

Höhe: 30 – 80 cm

Blüte/Blütezeit: ein- und mehrfarbige, trichterförmige Blüten in Rot, Orange, Weiß, Pink und Gelb von Dezember bis März

Mögliche Krankheiten: der Rote Brenner, tritt auf, wenn die Pflanze in Regenperioden im Sommer zu feucht steht. Draußen am besten unter einem Dachvorsprung und ohne Übertopf.

In allen Teilen giftig! Hände waschen nicht vergessen!

Ein Tipp für die Schnittblume: Wenn man das untere Stielende mit Tesafilm umwickelt, rollt sich der Stiel im Wasser nicht auf. Man kann in den hohlen Stängel einen Holzstab stecken, der vor dem Einknicken schützt.

Hier kann man die Zwiebeln im Internet bestellen:

www.fluwel.de Der Inhaber Carlos van der Veek sammelt seit 20 Jahren Blumenzwiebeln.

www.albrechthoch-shop.de, www.poetschke.de