Gärten unterwegs Unterwegs

Hohenloher Gartenparadies – Ingelfingen Schlosspark

Eine weitere Station der Broschüre Hohenloher Gartenparadiese stand heute auf dem Ausflugsplan. Der Schlosspark in Ingelfingen wird folgendermaßen angepriesen: Im Ingelfinger Schlosspark mit Fontänensee und Seerosenteich findet man von der Salweide über den Mammutbaum bis hin zur serbischen Fichte 52 verschiedene Baumarten. Ruhebänke laden zum Verweilen ein. Es gibt außerdem einen Heilwasserbrunnen und eine Boulebahn.

Öffentlich zugänglich, kein Eintritt. Das ist auch gut so, denn Eintritt zu verlangen, wäre frech. Der Park ist etwas in die Jahre gekommen. Es ist eine schöne Grünanlage in der Stadt, die zum Verweilen einlädt. Das mit den Ruhebänken stimmt, Boulebahn passt, die Anzahl der Bäume habe ich nicht nachgezählt. An einzelnen Bäumen hängen Schilder mit Namen.

Der Fontänensee ist vorhanden und man muss aufpassen, aus welcher Richtung der Wind kommt, denn man könnte sonst etwas Wasser abbekommen.

Wenn ich das richtig interpretiere, was der Seerosenteich sein soll, dann ist es eher ein betoniertes quadratisches Bassin. Gegenüber war der Heilwasserbrunnen, es kam allerdings nichts raus. Vielleicht auch besser so, es gab den Warnhinweis, das zu viel Wasser stark abführend wirkt. Es ist eine eisenhaltige Natrium-Chlorid-Sulfat-Salz-Lösung.

Gar nicht erwähnt wurde die Jubiläumssäule, die relativ zentral im Park steht.

Die Ansicht wird leider durch das Gebäude eines Kindergartens etwas verschandelt.

Sehr ansprechend war ein großes Tulpenfeld.

Wir sind durch den schwarzen Hof in den Garten gelangt.

Zum Abschluss haben wir im Schloßhotel auf der Terrasse einen Kaffee getrunken. Wir haben etwas bekommen, obwohl nachmittags gar nicht geöffnet ist. Es gab keinen Kuchen, doch die Bedienung hat uns freundlicherweise Kekse dazu gestellt. Das war ein wirklich netter Zug.