Gartentiere Weihnachten

Igel 633

Am Donnerstag abend, den 09.12.2021 haben wir den Igel das erste Mal unter der Linde gesehen, als er sich an den heruntergefallenen Meisenknödelnresten zu schaffen gemacht hat. Da haben wir ihn allerdings nicht gefangen. Im Nachhinein blöd. Ich habe den ganzen Freitag immer wieder an die Stelle geschaut, ob ich ihn entdecke, doch er hat sich nicht gezeigt.

Ich habe vorsorglich meinen Tierarzt angerufen, ob sie Igelsachverstand haben. Sie haben mir die Telefonnummer einer Ansprechpartnerin genannt.

Am Freitag abend, war Igelchen wieder da und da haben wir ihn sofort hereingeholt, denn draußen war es wirklich ungemütlich kalt und es hatte etwas geschneit. Wir haben ihn sofort gewogen, etwas über 500 gr., deutlich zu wenig. Unsere Ansprechpartnerin hat gesagt, dass ich ihr ein Bild schicken soll, um festzustellen, ob er einen Hungerknick hat oder nicht. Ich solle etwas aufs Bild dazu tun, damit die Größe richtig abgeschätzt werden kann. Er hat deshalb das Teelicht auf dem Bild. Das ist nicht sein persönliches Adventslicht.

Ich hatte mich im Internet auf diversen Seiten schlau gemacht und wir haben ihm einen Karton in die Waschküche gestellt. Zeitungspapier rein. Igelhaus gebaut und das mit Zeitungspapierschnipseln und Küchenrollenfetzen gefüllt, Wasser in den Karton gestellt, Rührei gekocht. Zum Glück hatte die Ansprechpartnerin gesagt, dass wir abdecken sollen und beschweren!!, denn Igel seien Kletterkünstler. Wir haben den Wäscheständer auseinandergebaut, damit wir in der notwendigen Größe etwas hatten. Abdecken wollte ich eh, damit meine Katze nicht rein geht. Beschweren war ein Goldtipp. Igelchen muss auf das Haus geklettert sein, denn es war später oben verkackt. Igel stinken übrigens.

Ich habe mich auf den verschiedensten Internetseiten getummelt, bin einer Igel Facebookseite beigetreten, habe Tipps in meiner Twitterbubble erhalten und habe festgestellt: 5 Seiten, 5 Meinungen und Verwirrung pur.

Beispiel: In meiner Waschküche sind 12 Grad. Ich habe extra die Temperatur gemessen. Eine Meinung, es wäre ok, die nächste Meinung, zu kalt. Es muss wärmer sein, sonst frisst er nicht und nimmt nicht zu. Wenn es wärmer ist, vermehren sich aber die Parasiten. Der Igel muss entwurmt und entfloht werden. Kein Katzenmittel nehmen, das kann tödlich sein. Katzenmittel können genommen werden, nur in geringerer Dosierung. Ich war am verzweifeln.

Das Ende vom Lied war, dass ich ihn in eine Wildtierauffangstation bringen durfte. Hier ist er nun Igel 633, er wird behandelt und ich hoffe, dass er durchkommt. Dann hole ich ihn und will ihn aufpäppeln und bei mir auf dem Grundstück in einen kontrollierten Winterschlaf schicken. Ich hoffe dass alles gut geht.

Warum Igel 633? Es ist nicht der 633 Igel in diesem Jahr, was ich ursprünglich dachte, sondern seit August. Das ist eine Hausnummer und erschreckend.

Bei dieser Gelegenheit mache ich auf die Wildtierauffangstation Wengert in Göggingen aufmerksam und bedanke mich sehr herzlich. https://www.facebook.com/Wildtierauffangstatiowengert. Ich habe selten gesehen, wie die beiden Damen, Mutter und Tochter, sich mit unendlich viel Herzblut, um die Tiere kümmern. Ich ziehe meinen Hut in Ehrfurcht und Respekt.

HIlfreich war auch die Info auf https://www.igelverein.de/13-igelkrankenhaus-stocksberg.html

Auf Facebook lese ich bei dieser Gruppe mit https://www.facebook.com/groups/1451518711762899

Hier geht es zur Fortsetzung.