Gartenecken Hinter dem Haus

Pflanzaktion Herbst 19.09.2022

Am Montag habe ich den Streifen am Haus entlang bepflanzt.

Einen Teil hatte ich ja schon und den Rest wollte ich machen, wenn die Arbeiten an der Terrasse fertig gestellt sind. Das war nun der Fall.

Als erstes lege ich die Planzen an der Stelle aus, wo sie hinkommen sollen, um die Dimensionen abschätzen zu können. Ich habe mehr gekauft, als die Gartenplanerin empfohlen hat. Ich wollte allerdings auch meinen Rosmarin und die beiden Salbeipflanzen aus den Töpfen raus haben und direkt in die Erde setzen. Auch auf die Gefahr hin, dass sie den Winter nicht überleben. Winterschutz werde ich noch besorgen.

Die Löcher für die Kräuter waren etwas anstrengender, doch in dem Substrat geht das Setzen recht zügig.

Ich habe drei weitere Lavendel Lavandula angustifolia ‚Dwarf Blue‘ gekauft. Sie sind kleiner als die bisherigen Pflanzen, doch das wird sich verwachsen.

Im Anschluss kommt 7 x das dünnblättrige Federgras Stipa tenuissima ‚Ponytails‘ Ein witziger Name. Die Büschel sehen auch so wuschelig aus.

Direkt am Wintergarten der Rosmarin und die beiden Salbeistöcke. Wenn ich am Rosmarin entlang streiche, rieche ich einfach nur Badewanne. Und beim Salbei würde ich mich sofort in Gnocchi mit Butter legen. Vielleicht gibt es das demnächst.

Anschließend kommt 5 x Zitronen-Thymian Thymus x citriodorus und einen Zitronenthymian hatte ich noch auf der Blumenbank stehen, den habe ich gleich mitverbuddelt. Das ist der etwas größere Bobbel.

Danach mein neuer Liebling. Eine Ruten-Hirse Panicum virgatum ‚Heavy Metal‘. So ein zartes Gras und dann der Name. Die Rutenhirse braucht Sonne und blüht von Juli bis September. Höhe ca. 80 cm. Sie wird als dekoratives Gras für sandig-lehmige Böden in voller Sonne beschrieben. Sehr schöne, grazile Blüten mit straff aufrechtem Wuchs. Volle Sonne ist nicht gegeben, vielleicht hält sie sich trotzdem.

Den Abschluss des Beetes bilden 5 weiße Steppen-Salbei Salvia nemorosa ‚Adrian‘. Die Pflanzen sehen etwas kümmerlich aus und ich setze noch im Herbst und nicht im Frühjahr. Hoffentlich wird das was.

Da es derzeit so früh dunkel wird, habe ich bis zum schwindenden Tageslicht gewerkelt. Das Bild sieht entsprechend düster aus. Doch am anderen Tag konnte ich morgens mit Sonnenlicht fotografieren. Die nachher Fotos oben sind alle vom Morgen danach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.