Gartenjahr Gartenpflanzen von A-Z

Kresse – Garten auf der Fensterbank

Gesund, grün und würzig.

Kresse gedeiht auf der Fensterbank, ist anspruchslos und in wenigen Tagen erntefertig. Am Wochenende ausgesät, habe ich mit viel Glück schon am nächsten Wochenende eine frische Zutat. Für den Salat oder Joghurt, Quark und Frischkäse oder als eine Zutat der sieben Kräuter für die Frankfurter Grüne Soße.

Kresse hat reichlich Folsäure, Vitamin A und C, Eisen, Calcium und ätherische Öle. Alles super im Winter. Die Kresse verdankt ihr Aroma den Senfölglycosiden – sekundäre Pflanzenstoffe, die auch bei Senf, Rettich und Kohl für die leicht bittere Schärfe verantwortlich sind. Senfölglycoside können allerdings für Hashimoto-Patienten problematisch sein. Kresse wirkt appetitanregend, harntreibend und hilft bei Verstopfung und Frühjahrsmüdigkeit.

Anbau auf der Fensterbank: Ich habe hier den klassischen Tonigel. Es geht auch ein flacher Teller.

Den Igel lege ich mit Küchenpapier aus, schneide die Form mehr oder weniger schön nach und mache es feucht. Ich streue den Samen darauf und dann ist es wichtig, das Papier immer feucht zu halten.

Das war dann am 2.1.2022:

Schön feucht halten. Morgens und abends und ggf. auch mal zwischendurch, wenn im Winter viel geheizt wird. Es darf nicht austrocknen. Nach ein bis zwei Tagen keimen die Samen und wie geschrieben, ggf. kann am folgenden Wochenende schon die Ernte erfolgen.

05.01.2022
06.01.2022

Jetzt kommt ein Negativbeispiel. Kaminofen am 7.1.2022 abends an, somit schön warm und vergessen nochmal zu gießen. Morgens dann so:

Die Kresse hat sich zum Glück erholt.

Am Wochenende kommt die Kresse in den Salat. Manchmal mache ich mir ein Butterbrot und streue die Sprossen darüber.

Guten Appetit!

2 thoughts on “Kresse – Garten auf der Fensterbank”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.