Gartenpflanzen von A-Z Vor dem Wald

Schneeballhortensie „Incrediball“

Neben den Bauernhortensien habe ich Schneeballhortensien. Genau betrachtet habe ich die sogar lieber. Warum? Ein Vorzug ist die Frosthärte. Sie sind nicht so anfällig in harten Wintern. Meine Bauernhortensien sehen dieses Jahr (2021) ganz schrecklich aus. Dürre Stecken und ja schon, unten treiben sie aus, doch Blüten werde ich wohl nicht erwarten können. Da haben die Schneeballhortensien den Winter viel besser überstanden. Ich wollte aufgrund der schattigen Lage des Gartens viele Hortensien pflanzen. In Anbetracht der zu erwartenden trockeneren Zeiten werde ich meinen Plan nochmal überdenken. Bei Trockenheit muss ich wirklich sehr viel gießen, da die Pflanzen sonst sofort die Blätter hängen lassen. Ich habe zwar eine Regenwasserzisterne, doch auch die wird in den trockenen Sommern leer.

Meine Schneeballhortensie Hydrangea arborescens „Incrediball“ steht in der Nähe der Samthortensie und ist im Juli in voller Blüte. Ich habe mich für sie entschieden, da sie weiß blüht und unglaublich große Blüten hat. „Incrediball“ eben. Mir sind weiße Blüten in meinem schattigen Garten wichtig, da weiß aufhellend wirkt. In meinen Hortensienbüchern wurde sie als sehr schattenverträglich angepriesen. Zur Zeit steht sie zwar eher sonnig, weil ein schattenspendender Baum weichen musste, mal sehen, wie sie sich entwickelt. Sie ist mit einer ausgezeichneten Winterhärte vermerkt. Passt bis jetzt.

Die Pflanze steht momentan inmitten der Baustelle, soll allerdings an diesem Standort stehen bleiben. Kennzeichen rot – weißes Band für den Bagger. Klappt hoffentlich. Die Blütenfarbe wechselt. Erst grünlichweiß, dann cremeweiß und später hellgrün. Diese Fotos sind alle an einem Tag aufgenommen.

Die „Incrediball“ kann 2 Meter hoch und breit werden, so das Buch, und blüht von Juni bis September.