...und sonst so... Bücher und Bookcrossing

Ich bin eine Bookcrosserin!

Seit 23.06.2011 bin ich bei bookcrossing. In 2021 hatte ich mein 10-jähriges Jubiläum. Ich habe in 2011 einen Artikel im Haller Tagblatt von Stefan für ein Treffen gesehen, bin hingegangen und das war der Beginn oder der Anfang vom Ende? Nein. Letzteres nicht. Die ursprüngliche Intention für mich war, einen guten und sinnvollen Weg zu finden, um mich nachhaltig von Büchern zu trennen. Das Gegenteil ist eingetreten.

Ich habe mich zur Büchersammlerin entwickelt und die Regale sind doppelreihig bestückt, die Bücher stapeln sich immerhin alphabetisch sortiert in allen Ecken. Ich habe mir selbst auferlegt, keine neuen Regale zu kaufen. Mein erklärtes Ziel ist, die SUB’s (Stapel ungelesener Bücher) abzubauen.

Ich bin schleichend erkrankt. Woran? An Tsundoko. Das kommt aus dem Japanischen, man erwirbt Bücher, die sich zu Hause stapeln. Bei mir ist es allerdings so, dass ich die Bücher nicht kaufe, sondern nicht an öffentlichen Bücherregalen vorbeikomme, ohne Bücher zu entnehmen. Ich bringe z.B. 3 Bücher weg und bin sehr froh, den Stapel zu Hause reduziert zu haben und entdecke 5 Bücher, die mich interessieren und packe sie ein. Minus 3, plus 5 macht unter dem Strich Null Reduktion. In dieser Hinsicht habe ich keinerlei Selbstregulation.

Ich bin nicht die klassische Bookcrosserin, die Bücher wild freilässt. Ich durchsuche die Wunschlisten der anderen Bookcrosser und schicke die Bücher weiter oder spende sie für öffentliche Bookcrossing Zonen (OBCZ).

Aufwändig bei BC ist, dass man die Bücher registriert, sie bekommen eine BC-Nummer und es ist üblich und erwünscht, dass man Journaleinträge zu den Büchern macht, so das man den Weg eines Buches mitverfolgen kann.

Ich habe eine sehr lange Wunschliste bei meinem Profil auf BC hinterlegt. Alles was ich noch lesen möchte, setze ich auf meine Wunschliste. Das sind vor allem bei Krimireihen die Folgen vor oder nach dem Buch, welches ich im Besitz habe. Ich versuche, die Serien in der chronologisch richtigen Reihenfolge zu lesen, deshalb sammele ich erst und starte dann mit Band eins.

Ich mache bei Ringen mit, egal ob Buch oder Hörbuch. Hier stellt irgendjemand ein Buch als Ring zur Verfügung, postet es im Forum und alle Interessierten können sich melden. Das Buch geht dann reihum und der, der dran ist, schreibt den nächsten in der Reihe an, erfragt die Adresse und schickt das Buch weiter. Das dauert unterschiedlich lange, doch da ich keinen Zeitdruck habe, lese ich das Ringbuch früher oder später und brauche es nicht kaufen. Das ist zwar nicht förderlich für den örtlichen Buchhandel, jedoch für meinen Geldbeutel. Allerdings darf man das Porto nicht unterschätzen. Für eine Buchsendung, je nach Gewicht, werden 1,90 oder 2,20 Euro fällig. Die extra großen und gepolsterten Umschläge benötigt man zusätzlich, wobei die Umschläge bei den BC’lern mehrfach genutzt werden.

Neben den Ringen, bei denen das Buch an die Person zurück geht, die den Ring zuerst auf den Weg gebracht hat, gibt es einen Ray. Hier kann der letzte Leser oder Hörer das Buch behalten und damit machen, was er möchte.

Ich liebe den BC Adventskalender. Da schreibe ich demnächst einen extra Beitrag.

Im Forum gibt es ein großes Angebot an Aktionen, Spielen und Challenges. Ich mache aktuell bei zwei Challenges mit:

Das Buch der 1000 Bücher. Ziel ist hier, möglichst viele Bücher aus dem Buch zu lesen. Dieses Ziel fördert auch meine Sammelleidenschaft. Es gibt einige der Bücher wirklich sehr selten oder nur im Antiquariat und daher greife ich zu, wenn ich eines entdeckt. Auf Flohmärkten habe ich schon manchen Glücksgriff gemacht.

1 Jahr = 1 Land Challenge. Pro Lebensalter liest man je 5 Bücher eines Landes. Ich bin 55 Jahre alt (2021) und daher 55 Länder. Abgeschlossen habe ich 18 Länder, angefangen 58 Länder.

Fazit: Seit ich bei bookcrossing bin, habe ich mehr Bücher als vorher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.