Gartenpflanzen von A-Z Hinter dem Haus

Tschüss und Hallo Fette Henne

Ich habe mal wieder Lehrgeld bezahlt und knapp über 30 Euro in den Sand gesetzt. Gekauft habe ich für den Pflanzstreifen hinterm Haus Fette Henne 5 x Sedum telephium ‚Xenox‘. Ich weiß nicht, ob der Standort nicht passte, zu feucht oder zu trocken oder was auch immer. Schon nach kurzer Zeit knickten einzelne Triebe einfach ab oder sogar ganz unten an der Wurzel um. Schnecken waren da zwar ab und zu sichtbar, doch die konnten das nicht bei allen 5 Pflanzen sein. Es sah mit der Zeit nur noch trostlos aus. Oben vertrocknet und storkelig. Beim ausgraben war der Wurzelballen auch nicht wirklich ein Wurzelballen, eher wie zusammengestopftes Torf. Tiere habe ich beim Auseinandernehmen nicht entdeckt.

Ich habe versucht Ableger zu machen, doch sie haben nicht so wirklich Wurzeln gebildet. Ein kleiner neuer Trieb kam bei einer Pflanze zum Vorschein. Ich habe sie ausgegraben und in mein Sanatoriumsbeet gesetzt. Vielleicht erholt sie sich.

Tschüss! Weg damit!

Ich schwankte zwischen Schafgarbe oder nochmal Fetthenne als Ersatz. Es wurde jetzt doch wieder Fetthenne.

Dieses Mal Garten-Fettblatt Sedum cauticola ‚Red Canyon‘. Mal sehen, ob das besser klappt. Einsatz 3,50 Euro die Pflanze. Wenn das wieder nichts wird, dann kommt doch Schafgarbe da hin.

Das Plattährengras Chasmanthium latifolium daneben ist gut angegangen und gefällt mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert